Faktor Mensch in Zeiten der digitalen Transformation: Was macht eine erfolgreiche Transformation der Organisation aus?

Das Buzzword „Digitale Transformation“ ist in Zeiten von Industrie 4.0, Big Data und Blockchain in aller Munde. Die durch uns ermittelten Top Trending Procurement Topics bestätigen: Die Umsetzung von Automatisierung und Digitalisierung stellt auch im Bereich Einkauf und Supply Chain eine der wichtigsten Strategien zur Effizienzsteigerung dar. In der Vergangenheit berichteten wir bereits über Tools und Lösungen, die von Einkaufsabteilungen zur Optimierung ihrer Prozesse und damit zur Steigerung des Wertbeitrags im Unternehmen genutzt werden. Welche Herausforderung sehen Sie für sich bei dem beginn einer neuen Stelle oder Ihrem bisherigen Arbeitsalltag als Führungskraft?

Der Faktor Mensch bei der digitalen Transformation

Nicht vergessen werden darf jedoch der Faktor Mensch, auf den die digitale Transformation und die damit verbundene Beschleunigung der Arbeitswelt ebenfalls erhebliche Auswirkungen hat. Konkret bedeutet dies: Bestand der Job eines Einkäufers einst hauptsächlich darin, Bestellungen zu erstellen, so entwickelt er sich immer mehr zur strategisch wirkenden Schnittstelle zwischen Lieferanten und Kunden. Operative Aufgaben verlieren an Bedeutung, während in zunehmenden Maßen strategische und innovative Themen mit Einfluss auf den Unternehmensmehrwert durch den Einkäufer gemanagt werden. Das Anforderungsportfolio an seine Kernkompetenzen erweitert sich um Agilität, Systemaffinität und Kollaborationsfähigkeit.

Die Herausforderung der Zukunftsfähigkeit

Viele CPOs stellt diese Entwicklung vor die Fragen, wie sie die Zukunftsfähigkeit der eigenen Organisation sicherstellen und ihre Mitarbeiter bei der Veränderung von Organisation, Technologie und/oder Raum erfolgreich begleiten und unterstützen können. Denn leider ist es eine Tatsache, dass der Wandel häufig aufgrund unzureichender Umsetzung auf halber Strecke liegen bleibt und wertvolle Potenziale somit verloren gehen. Oder noch weitergedacht: Veränderung wird verhindert, weil der Mensch in der Organisation nicht mitgenommen wird.

  • Ganzheitlichkeit der Transformation – auch über Abteilungsgrenzen hinaus
  • Tempo der Umsetzung – nichts auf die lange Bank schieben
  • Eine transformationale Unternehmensführung – Vorbildfunktion von oben
  • Partizipation der Gesellschaft – sowohl die eigene Position betreffend als auch das Gesamtunternehmen

Wichtig zu verstehen ist hierbei, dass Digitalisierung der Prozesse und Reorganisation der Organisation alleine kein Garant für einen erfolgreichen Wandel im Unternehmen sind, sondern stets von einem effektiven Transformationsmanagement begleitet werden müssen. Dabei gilt es nicht nur Prozesse und Strukturen zu optimieren und an geänderte Rahmenbedingungen anzupassen, sondern stets auch die Werte, Kulturen und Rituale der einzelnen Akteure zu berücksichtigen.

Die ADCONIA GmbH hat bereits in der Vergangenheit Unternehmen im Transformationsprozess begleitet, CPOs im Tagesgeschäft gecoacht oder bei dem Antritt von neuen Stellen mit unserem 100-Tage-Programm unterstützt. Somit verfügen wir über einen enormen Erfahrungsschatz, was eine erfolgreiche Reorganisation im Unternehmen ausmacht. Gerne beraten und begleiten wir auch Sie.

 

Oliver Kreienbrink

Managing Director, ADCONIA GmbH (Oberhausen)

Jessica Murawski

Consultant, ADCONIA GmbH (Oberhausen)